Sie sind hier: Startseite. » Holzminden. » Einsätze.
10.07.17

Diverse Einsatzstellen nach Starkregen in Holzminden (10.07.2017)

Einsatzstichwort: TH-Einsatz Wasser im Keller / TH-Alarm Zugstärke
Einsatzmeldung: Hochwasser im gesamten Stadtgebiet
Einsatzort: Diverse in Holzminden
Alarmierte Schleifen: Alarmfahrer, Mittelschleife TH, ELW-Schleife
Fahrzeuge: LF 20/16, RW, HLF 20/16, MTW-EL, LF 16-TS, TLF 24/50, WLF m. AB-Sondergeräte, ELW 1
Eingesetzte Kräfte: 30
Alarmzeit: 12:07 Uhr / Nachalarm 12:14 Uhr

Bericht:
Am Montagmittag wurde zunächst der Alarmfahrer zu zwei Einsatzstellen nach einem Starkregen über Holzminden alarmiert. Bereits nach wenigen Minuten zeigte sich das Ausmaß des heftigen Regengusses, sodass Alarm für den gesamten zweiten Zug der Ortsfeuerwehr gegeben wurde. Zur Koordinierung der diversen Einsatzstellen wurde zudem die komplette Besatzung des Einsatzleitwagens alarmiert. Insgesamt mussten elf unwetterbedingte Einsatzstellen sowie ein Paralleleinsatz bearbeitet werden.

Im Bereich der Bülte war ein großer Einkaufsmarkt durch einen heftigen Wassereinbruch überflutet worden. Im Bereich des Verkaufsraumes stand das Wasser mehrere Zentimeter hoch. Hier wurde durch die Besatzung des HLF unter Mithilfe der Marktangestellten mit Wasserschiebern und -saugern das Wasser aus dem Verkaufsbereich gefördert. Mittels Rindenmulchsäcken aus dem Verkaufssortiment wurde eine weitere Ausbreitung im Markt verhindert. Auch eine Apotheke im Gebäude des Marktes war von dem Wasserschaden betroffen.

In der Bürgermeister-Schrader-Straße, dem Trakehnerweg, dem Burgbergblick, dem Kampweg, der Allersheimerstraße sowie Unter dem Kiekenstein und in der Carl-Hampe-Straße liefen Keller mit Wasser voll. Diese Einsatzstellen wurden nach und nach durch die Einsatzkräfte abgearbeitet.

Auch Kanaldeckel, welche durch die Wassermassen auf die Fahrbahn gedrückt wurden, beschäftigten die Feuerwehrkräfte in der Sparenbergstraße und im Bereich der Sollingstraße. Diese wurden zurück in die Kanaleinläufe gesetzt, um die Gefahr für den fließenden Verkehr zu beseitigen.

Weiterhin wurde die Bundesstraße 64 durch den heftigen Regen überflutet. Hier sicherten die Einsatzkräfte die Gefahrenstelle gegen den Fahrzeugverkehr ab und unterstützten die zuständige Straßenmeisterei mit dem Tanklöschfahrzeug bei der Reinigung der Fahrbahn. Koordiniert wurden die Einsatzmittel unter Führung von Ortsbrandmeister Michael Nolte durch die Besatzung des ELW 1 vom Gerätehaus Wallstraße aus.

Nach gut drei Stunden waren alle Einsatzstellen abgearbeitet und die Einsatzfahrzeuge wurden am Gerätehaus wieder einsatzbereit gemeldet. Zwischenzeitlich war durch den Rettungsdienst eine weitere Einsatzstelle gemeldet worden, hier sollte es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei LKW gekommen sein. Auch zu dieser Einsatzstelle wurden Einheiten aus den Reihen der bereits alarmierten Kräfte entsandt um diese abzuarbeiten.

Kategorie: Einsätze-Fw-Holzminden
Von: G. Hartmann
Fotos: G. Hartmann/P. Ostermann/H. Gronstedt