Sie sind hier: Startseite. » Holzminden. » Einsätze.
18.10.2019

Feuer in Werkstatt - Wohnhaus verraucht (18.10.2019)

 

Einsatzstichwort: FEU Wohnung
Einsatzmeldung: Rauch aus dem EG
Einsatzort: 
Holzminden, Regelfeld
Alarmierte Schleifen: Mittelschleife Brand
Fahrzeuge: LF 20/16, DLAK 23-12, ELW 1, HLF 20/16, TLF 24/50
Eingesetzte Kräfte: 32
Alarmzeit: 09.13 Uhr

Bericht:Bewohner der Straße "Regelfeld" nahmen Rauchentwicklung aus einem Einfamilienwohnhaus wahr und alarmierten die Feuerwehr.Mit dem Stichwort "Feuer Wohnung" alarmierte die Leitstelle einen Zug der Ortsfeuerwehr Holzminden.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoss zu erkennen, Personen waren nicht im Gebäude.
Eine Hintereingangstür wurde gewaltsam geöffnet und ein Löschangriff mit einem C-Rohr unter Atemschutz vorgenommen. Parallel dazu wurde eine Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz aufgebaut, die Drehleiter aufgebaut und ein Sicherheitstrupp gestellt. Nach kurzer Zeit war das Feuer in einem Werkstattraum unter Kontrolle.

Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz betrat den teilweise verrauchten Wohnbereich und kontrollierte diesen. Hierbei konnte eine Katze gerettet werden.
Mittels eines Elektrolüfters wurde der Brandrauch aus dem Gebäude befördert.
Das Brandgut wurde mit Schuttmulden aus dem Gebäude gebracht und mit einem C-Rohr endgültig abgelöscht.
Nach Kontrolle mittels Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Ein angeforderter Notdienst der Westfalen Weser Netz GmbH musste nicht mehr tätig werden.

Der Einsatz unter Leitung von Stadtbrandmeister Manfred Stahlmann war nach gut eineinhalb Stunden beendet. Neben den ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr war auch ein Rettungswagen des landkreiseigenen Rettungsdienstes und ein Streifenwagen der Polizei vor Ort.

Kategorie: Einsätze-Fw-Holzminden
Von: T. Stahlmann; Fotos: D. Kumlehn, M. Stahlmann, T. Stahlmann